preloader

Flexibilität, Innovationskraft und Leistungsfähigkeit in den Oberflächentechnologien.

Icons/close Created with Sketch.
Der E-Racer der TU-Wien startet in die neue Saison. Collini ist an Bord.

Der E-Racer der TU-Wien startet in die neue Saison. Collini ist an Bord.

Der E-Racer der TU-Wien startet in die neue Saison. Collini ist an Bord.

01

2018 startete Collini die Kooperation mit dem E-Race Team der Technischen Universität Wien.

Was als zufälliger Smalltalk auf einer Berufsmesse begann, entwickelte sich rasch zu einer kontaktfreudigen Kooperation mit Win-Win Charakter. Der TU-Wien E-Racer startet mit jeder Menge Collini an Bord in die Rennsaison 2020/21.

+++Speed+++

+++Speed+++

Bereits die ersten Testergebnisse ließen an der TU aufhorchen, war das beschichtete Material gleich um Welten besser.

Collini beschichtet Bremsenteile, Lenkungseinheiten und vor allem entscheidende Teile für die Stromübertragung vom Akku zu den Motoren. Das erste Versuchsfahrzeug dieser Art war der Edge 11, mit dem bis heurigen Sommer die TU-Race Saison bestritten wurde. Flugs wurde die Zusammenarbeit für die laufende und neue Saison intensiviert.

Im Herbst wurde das neue Chassis als Edge12 vorgestellt, mit dem die Rennsaison 2020/21 bestritten wird. Collini ist an Bord.

Kompromisslos

Kompromisslos

Die kompromisslos auf Qualität ausgerichteten Einzelteile sind zwar auf einem Level, der in der Großserienfertigung derzeit weder gefordert noch umgesetzt wird. Noch nicht, das kann und wird sich mit den explodierenden Produktionszahlen von Entwicklung rasch ändern. Collini ist state of the art im Bereich Beschichtungen für die E-Mobilität. Die Erfahrungen und Daten aus dem Renneinsätzen fließen unmittelbar in die Collini Forschung, Entwicklung und natürlich in die Custom-Produktion für die TU ein.

Daten & Fakten Edge 12

Daten & Fakten Edge 12

Fahrzeuggewicht 170 Kilo,490 KW Akkuleistung auf zwei Radnabenmotoren, deutlich unter drei Sekunden von 0 auf 100. Reiner Materialwert des Edge12, ohne geleistete Arbeitszeiten des gut 70-köpfigen Rennteams: rund eine halbe Million Euro.

Panta Rei

Panta Rei

Neben den tribologischen Verbesserungen am Fahrzeug mit Collini-Beschichtungen brachten besonders die Teile der Stromübertragung Akku-Motor entscheidende Sekundenbruchteile. Optisches Highlight - der Überrollbügel. "Habt ihr echt einen aus Titan????" - kam die Frage vom Konkurrenz-Fahrerlager. Der Überrollbügel ist das einzige Teil mit "Dekorbeschichtung".
.

02

weitere Inhalte

Das könnte Sie auch interessieren

Kontakt

Datenschutz

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die beste Nutzererfahrung auf unserer Website bieten zu können. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.